Newsletter
direkt zum Inhalt springen

Eröffnungsabend

 

Freitag, 29.11.2013 – 18.00 Uhr

Begrüßung und Einleitung

Prof. Dr. Christian Filk, Medien- und Bildungswissenschaftler, Universität Flensburg

Grußwort des Präsidiums der Universität Flensburg:
Prof. Dr. Jürgen Schwier, Vizepräsident für Studium und Lehre, Universität Flensburg
Grußwort des Medienrates der Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein:
Lothar Hay, Vorsitzender des Medienrats der Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein


Prof. Dr. Ullrich Bauer | Fakultät für Bildungswissenschaften | Universität Duisburg-Essen

Schule neu denken und alles bleibt beim Alten. Gegen den impliziten Konservatismus der Bildungsreformdiskussion.

Freitag, 29.11.2013 – 18.30 Uhr

Der Vortrag zielt darauf, die Notwendigkeit einer Bildungsreform zu thematisieren. Er verweist immer wieder darauf, dass mit jedem Reformversuch, gerade mit einem, der die Grundfeste einer rund hundert Jahre währenden deutschen Bildungsverfassung in Zweifel zieht, politische Grundsatzentscheidungen verbunden sind.
Im Folgenden soll daher mit der grundsätzlichen Frage angehoben werden, welche gesellschaftliche Funktion Bildung heute tatsächlich einnimmt und welche Aufgabe sie zukünftig – als das Ziel einer Reform – einnehmen kann. Dabei zeigt sich, dass mit den Modalitäten der Bildungsreform offenbar mehr auf dem Spiel steht als bloße Rahmenbedingungen schulischen Lernens. Das Bildungssystem war und ist der Garant für die Aufrechterhaltung einer innergesellschaftlichen Machtasymmetrie. Unsere eigene normative Vorgabe, die Egalisierung individueller Bildungschancen sowie die Steigerung emanzipativer Potenziale durch Bildung, stellt zu der Reproduktion von Machtasymmetrien einen Gegenpol dar. Dieser pointiert durchgängig, dass ein emanzipatives Bildungsideal und Chancengleichheit im Bildungswesen nicht als bloße Zugaben einer demokratisch verfassten Gesellschaft verstanden werden dürfen. Sie bilden, ganz im Gegenteil, deren unbedingte Voraussetzung.

Professor Ullrich Bauer lehrt und forscht in der AG Sozialisationsforschung am Institut für Pädagogik der Universität Duisburg-Essen.


Podiumsdiskussion – „Medien – Bildung: Schule neu denken!“

Freitag, 29.11.2013 – ab ca. 20.30 Uhr

Teilnehmende:

Prof. Dr. Ullrich Bauer | Bildungs- und Sozialisationsforscher | Universität Duisburg-Essen
Anke Fritsch | Studentin | Universität Flensburg
Dr. Andrea Gschwendtner | Medienproduzentin und -wissenschaftlerin | Köln
Nicole Haferlandt | Studienrätin | Gymnasium Kronshagen
Lothar Hay | Vorsitzender des Medienrats der Medienanstalt Hamburg Schleswig-Holstein
Florian Lienau | Landesschülersprecher Gymnasien Schleswig-Holstein
Prof. Dr. Jürgen Schwier | Vizepräsident für Studium und Lehre | Universität Flensburg
Prof. Dr. Christian Filk | Medien- und Bildungswissenschaftler | Universität Flensburg (Moderation)

Auf dem Podium diskutieren Vertreterinnen und Vertreter unterschiedlichster Interessengruppen – SchülerInnen (Studie­rende, Lehrer­Innen, Lehrer­bildner­Innen, Wissen­schaftlerInnen, MedienpädagogIn­nen und Medienproduzierende – das zentrale Thema, ob und inwieweit Schule in der Netzwerkgesellschaft neu gedacht und neu gestaltet werden muss. Im Mittelpunkt stehen dabei insbesondere die Fragen: Wie sieht eigentlich der Medienalltag in Schule und Unterricht heute aus? Was sind die drängensten Probleme und die größten Aufgaben? Was brauchen Schule, Schüler, Lehrer, Eltern, Schulleitung und Kulturbürokratie an Hilfe und Unterstützung? Und wie soll künftig Medienbildung in der Schule praktisch stattfinden?


Imbiss & Umtrunk

Freitag, 29.11.2013 – ab ca. 21.15 Uhr

Scroll Up